Mediation im Planungs-, Bau- und Umweltbereich

Was ist Mediation?

Mediation ist ein freiwilliges, außergerichtliches Verfahren, welches einen konstruktiven Umgang mit Konflikten und die Gestaltung von zukunftssicheren Lösungen ermöglicht.

Ein allparteilicher Mediator unterstützt die Konfliktparteien dabei, auf der Grundlage Ihrer jeweiligen Interessen und Bedürfnisse selbst - also gemeinsam - Lösungen zu finden, die für alle Beteiligten dauerhaft tragfähig sind. Durch die professionelle Begleitung und Vermittlung des Mediators erarbeiten die Konfliktbeteiligten verlässliche und umsetzbare Vereinbarungen mit Blick in die Zukunft. Durch die kooperative Lösungssuche entstehen häufig völlig neue Perspektiven, Wahrnehmungen und Lösungsansätze, die noch vor Beginn des Mediationsverfahrens als unmöglich eingestuft worden wären.

Die Grundprinzipien der Mediation, also die „Säulen“, auf die sich ein Mediationsverfahren stützt, sind:

Warum Mediation?

Gerade im Planungs-, Bau- und Umweltbereich sind heute Konflikte unvermeidbar. Täglich entsteht eine Vielzahl von Konflikten. Es gibt kaum noch ein Projekt, das ohne Streit umgesetzt wird. Es geht in der Regel um viel Geld, Zeit und Ansehensverlust. Häufig sind solche Auseinandersetzungen existenzgefährdend.

Unterschiedliche Interessengruppen und Konfliktparteien argumentieren mit Mustern wie: „…mit mir nicht…“, „…das habe ich noch nie so gemacht…“, „…wo kämen wir denn da hin, wenn…“, „…es ist mein gutes Recht…“, „…ich will das aber so haben, und zwar bis zum…“, und so weiter und so fort.

Die Situation gerät außer Kontrolle – der Streit eskaliert.

Wenn Konfliktparteien Gerichte zur Konfliktregelung anrufen, lassen sie sich in der Regel auf ein langwieriges Verfahren ein, mit dem Ausblick auf ein unbefriedigendes Ergebnis also einen „Kompromiss“ oder einen „Vergleich“, der häufig doch als ungerecht empfunden wird.

Mit Hilfe der Mediation können Konflikte schneller und in der Regel auch kostengünstiger als durch langwierige Gerichtsverfahren ausgeräumt werden.

Häufig genügen nur wenige Sitzungen bzw. Treffen der Konfliktparteien und des Mediators um eine tragfähige und dauerhafte Lösung des Konfliktes zu erreichen.

Andreas Lippert absolvierte seine Mediationsausbildung bei der Bayerischen Architektenkammer, in Kooperation mit der Arch+Ing Akademie der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland und leitet Mediationsverfahren souverän und professionell.

Er ist durch seine langjährige Erfahrung als Architekt, Projektsteuerer, Controller und „Kümmerer“, sowohl auf Bauherrenseite als auch Im Auftrag ausführender Unternehmer bzw. Planer oder Ingenierbüros in der Lage, frühzeitig Konfliktpotenzial zu erkennen und entgegenzuwirken.